Verein für Höhlenkunde in München e.V.

43 Bartfeldermäuse

Am 6. März 2011 waren Elisabeth Zahner und Matthias Mansfeld mit seiner Tochter in der Schlüssellochhöhle um die Fledermäuse zu zählen. Diese Aufgabe übernimmt der VHM jedes Jahr in enger Abstimmung mit der Koordinationsstelle für Fledermausschutz in Südbayern. Sie haben insgesamt  2 Mopsfledermäuse und 43 Bartfledermäuse gezählt.

Nach Rückmeldung der Koordinationsstelle wurden die Tiere richtig bestimmt. In anderen Quartieren sind zumeist andere Myotisarten häufiger, die große Zahl der Bartfledermäuse in diesem Quartier daher auffallend.

Der VHM weißt darauf hin, dass Befahrungen von Fledermauswinterquartieren in der Zeit vom 1. Oktober bis 31. März durch das am 1. März 2010 novellierte Bundesnaturschutzgesetz (dort BNatSchG, § 39, Abs. 6) gesetzlich verboten wurden. Namentliche Ausnahmen erteilt die Naturschutzbehörde für das einmalig jährliche Monitoring der Winterquartiere in einem definierten Zeitraum.

Die Genehmigung ist mitzuführen.