Verein für Höhlenkunde in München e.V.

Christian Brack, Foto: Werner Zagler

Das 2. Münchner Outdoor-Festival am Sonntag, dem 15.10.2017 war ein großer Erfolg und rundum "gelungen". Sowohl herrliches Wetter, als auch - nach etwas zögerlichem Beginn - sehr viele Besucher. Natürlich war unsere Schlufkiste wieder einmal der große "Renner". Scharen von Kindern schlieften durch unsere Kunsthöhle, aber auch viele Erwachsene konnte ich "bewegen", durch die Kiste durchzukriechen. Für einen "Schluf" durch die Kiste bekamen alle einen schönen großen Fledermausstempel auf den Unterarm beim Handgelenk aufgedrückt, und auch die Fledermäuse (Material so wie Gummibärchen) fanden reißenden Absatz. Gisela bastelte wieder mit einer Vielzahl von Kindern Fledermäuse der Art "Myotis Sockus" - zu deutsch "Gemeine Sockenfledermaus".

Wieder halfen viele VHM-Mitglieder. Im Vorfeld mußte die Schlufkiste vom Einlagerungsort beim RK/BW München in München-Aubing am Samstag Nachmittag auf den Anhähänger gepackt werden und in aller Früh am Sonntag zum Coubertin-Platz gefahren, aufgebaut und die Kiste tagsüber "betreut" werden. Mitgeholfen haben dabei Werner Zagler und Daniele D'Auria (die beiden waren aber dann als "Bergwachtler" am Kletterturm der BW-München anwesdend), Elisabeth Zahner, Toni Müller, Renate Fröhlich (als Hilfe kurz am Vormittag), Gisela und Christian Brack. Etwas später kamen dann noch Peter Hofmann mit Tochter Julia und bauten die Rollups mit den Informationen über die "Inntaler Unterwelten" auf. Untertags konnten viele Gespräche mit interessierten Festival-Besuchern geführt werden, es wurden auch viele VHM-Flyer mit darin eingelegten VHM-Aufnahmeanträgen verteilt. Vielleicht bekommen wir über diesen Event ein paar neue Mitglieder ?! Schön wäre es, bei einigen der Besucher war es "vielversprechend".

Ein großer Dank auch an dieser Stelle an die BW München, die uns freundlicherweise mit Getränken und Mittagessen versorgt hat, das rundete den schönen Tag zusätzlich ab.



Die Android App CaveMeter zum Vermessen von Höhlen bringt in ihrer neuesten Version 1.2.10 eine Kartenfunktion mit um das Wiederfinden von bekannten Eingängen zu erleichtern.

Gespeichert werden die Daten im Standardformat zum Austausch von Geodaten GPX.

Die Listenansicht kann man alphabetisch oder nach dem Abstand zur zuletzt angegebenen Position anzeigen lassen.

Auch die Position und Empfangsqualität der verfügbaren GPS Satelliten kann angezeigt werden um Abschattungseffekten auszuweichen.

Aufgrund einer Änderung der Google Play Developer Policy sind seit einiger Zeit Updates nicht mehr im Google Play Store erhältlich sonder nur noch auf der Homepage des Entwicklers:

copycave.de/cavemeter