Ein Jahr lang haben Spezialisten 7 Höhlen, unter anderem am Wendelstein, erstmals auf ihre Tierwelt untersucht. Nun präsentieren sie ihre Ergebnisse. Und die sind spektakulär:

Allein drei Erstnachweise für Deutschland wurden gefunden: Ein spannender Einblick in völlig unbekannte Welten!

Am 21. Oktober wird das Projekt "LEBEN IM DUNKEL" mit Vorträgen von Bärbel Vogel und Peter Hofmann auf dem Wendelstein präsentiert.

Harald Reiner hat für den VHM eine Sonderführung durch die Münchner Kanalisation organisiert.

Die Führung bietet einmalige Einblicke in die weit verzweigte Entwässerung der Stadt München. Mit den Bauarbeiten zu diesem gewaltigen unterirdischen System wurde 1862 begonnen. Mitlerweile beläuft sich die Gesamtlänge auf mehr als 2300 km.

Mittwoch, 9. November. Beginn 13:00. Dauer 2-3 Stunden.

Bitte bei Vorstand Harald anmelden, da sowohl Mindest- als auch Höchstteilnehmeranzahl besteht:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Siehe hierzu auch den Beitrag von Zsolt Mátra

Die internationale Höhlenrettungsorganisation ECRA veranstaltet vom 11. bis zum 13. November ihre 10. Tagung in Split. Neben den anstehenden Wahlen stehen u.a. folgende Themen auf der Tagesordnung:

  • Weiterbildung
  • Technische Neuheiten
  • Medizinische Aspekte
  • Höhlentauchen
  • Sprengung

 Hier das Anmeldeformular und die Wegbeschreibung zum Veranstaltungsort, Malačka bei Split.

Noch mehr Infos gibt es auf der ECRA Homepage

Toni Müller berichtet vom Forschungslager an der Kuhscheibe im August 2016 das trotz des grimmigen Wetters sehr erfolgreich war.

>>> Hier sein Bericht <<<



Spurensuche S7

Einen Blick weit zurück in die Vergangenheit wagt Toni Müller in seiner Reihe "Spurensuche.

Mit Strickleitern unterwegs im Steinernen Meer, von gefundenen und wiedergefundenen Höhlen, schweren Rucksäcken und glücklichen Momenten.

Hier sein Beitrag



Zur verantwortungsvollen Forschungstätigkeit gehört auch, daß man ein Forschungslager am Ende komplett abbaut wenn die Arbeiten eingestellt werden. Das hat die Frankfurter Gruppe am Hundsschädel im Steinernen Meer nun getan.

Im Laufe der Jahre sammelt sich da so einiges an, so daß der Abtransport ein sehr umfangreiches Unterfangen sein kann, gerade an so einem entlegenen und schwer erreichbaren Ort wie dem Hundsschädel.

Toni Müller hat jahrzehntelang mitgeforscht und nun auch mitgeholfen.

Hier sein Bericht von der Biwakauflösung



Mitte Juni machen sich die Teilnehmer des Leiterkopfbiwaks zusammen mit einigen freiwilligen Helfern auf den Weg in's Steinerne Meer um Vorräte und Material hochzubringen und Müll von oben nach unten zu transportieren.

Daß das auch nach einem schneearmen Winter seine Tücken haben kann zeigt uns Toni Müller eindrucksvoll in Bild und Text.

Was sonst noch passiert ist lest ihr hier im

Bericht von Toni Müller



Liebe Vereinsmitglieder und Besucher,

leider wurde wegen einer Umbaumaßnahme unser schönes Vereinsheim das uns viele Jahre lang von BMW zur Verfügung gestellt wurde abgerissen. Darin hatten wir unsere exzellente Bibliothek zum Thema Höhle untergebracht, und es diente uns unter anderem für unsere monatliche Vortragsreihe mit Themen von "Archäologie in Höhlen" bis "Zeitkorrelierte barometrische Vermessung".

Deshalb sind wir jetzt dringend auf der Suche nach Räumlichkeiten in München oder der näheren Umgebung in denen wir zumindest unsere Bibliothek unterbringen können. Als Höhlenforscher sind wir auch für ausgefallene Ideen immer aufgeschlossen. Bitte einfach eine Mail schreiben an

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!