Verein für Höhlenkunde in München e.V.

Jürgen Becker

Das Museum nennt sich „Caverne du Pont d’Arc“ und ist unter www.cavernedupontdarc.fr im Internet zu finden. Die WEB-Site ist in französich und englisch. Wenn man sie aufruft ist oben rechts im Eck einen Lupe und rechts daneben ein Pfeil auf die Buchstaben „FR“. wenn man mit dem Cursor da drauf geht dann öffnet sich darunter ein winziges Fenster mit unlesbaren Buchstaben (soll wohl „EN“ sein). Wenn man da drauf klickt, dann wechselt die Sprache nach englisch.
Ansonsten muß man auf der Seite spielen, die ist ganz modern aufgebaut, nur nicht gerade ergonomisch.

Wir, meine Frau Irene und ich, wollten die „Caverne“ anschauen, nachdem wir letztes Jahr ja schon die Baustelle besichtigt hatten.
Das Gelände liegt nicht an der Ardeche, sondern an der Straße von Vallon Pont d’Arc
ca. 6 km in Richtung St. Remeze auf halbem Weg ins Plateau, mitten in der Wildnis.

Das Gelände ist großzügig angelegt, mit Parkplätzen, Eingangsbereich, Ausstellungsgebäude für diverse temporäre Ausstellungen, einem großen Restaurant, dem eigentlichen Museum (Nachbildung der Grotte Chauvez) und einem Anschauungs-/ Erlebnisbereich mit einer (Darstellung der Lebensverhältnisse zur mittleren Steinzeit in Frankreich „Aurignacien“).

Wir waren etwa gegen 14:00 Uhr dort. Ein Parklatz war schnell gefunden, ab zur Kasse, Eintrittskarten holen. Nicht viel los, 2 Kassen, vor uns 4 Gruppen, zusammen 12-15 Personen.
Anstehen!  Wir wußten, daß die Kassen in Frankreich nicht für schnelle Abfertigung bekannt sind, aber boooh das dauerte lange. Nach knapp einer ¾ Stunde waren wir dann endlich dran.
Endlose Eingabe von Daten: Namen Adresse Nationalität usw. Auf dem Display vor mir erschien dann eine Zahl:  17:30  Ich fragte ob das die Einlaßzeit sei?  Ja, war die Antwort das sei sie, ich müsse so lange warten! Nee das wollte wir nicht, plus 2 Stunden Rundgang plus Heimfahrt, dann wären wir so um 20:30 bis 21:00 Uhr auf dem Campingplatz gewesen.

Ich hab noch versucht eine Info über die Vergabemodalitäten der Tickets zu bekommen.
Mir wurde bestätigt, dass nur in Ergänzung der vorgebuchten Tickets, Besucher ohne Reservierung in eingeschränkter Zahl dazu genommen werden.
Ich könne ja im Voraus im Internet buchen.
Das hab ich mir angeschaut. Es geht, aber wie! Man muß die Ticketbestellung aufrufen, seine Daten eingeben und bezahlen, ok,  Aber für jede Person extra!  Dann braucht man einen Drucker, den man im Wohnwagen oder Reisemobil selbstverständlich dabei hat.
Da druckt man die Tickets aus und schon kann man (wenn man Glück hat) nach 2-3 Tagen die Caverne besichtigen. Beim Eintritt wird genau die Identität geprüft, damit kein Zweifel besteht dass der Besucher auch der Ticketbesteller ist.

Wir haben vor Jahren mal versucht Altamira anzuschauen. Da war’s noch schlimmer.
Morgens um 10:30 Uhr Ticketkauf und abends um 17:00 Uhr Einlaß.
Wir haben auf Altamira verzichtet, wir wollten nicht den ganzen Tag vertrödeln sondern weiter in die Picos d’Europa.
Fazit: wenn Ihr in die Caverne wollt müßt Ihr gut planen. Wir werden es im Herbst noch mal versuchen