Verein für Höhlenkunde in München e.V.

Vortragsabend am 30. Januar 2020

In der Gaststätte „Zum Freistoss“ führte uns der Referent Martin Miehle bei ca. 30 Anwesenden mit seinem exzellenten, detaillierten und spannenden Lichtbildvortrag „Generationsübergreifende Höhlenforschungen im Tennengebirge“ voller Spannung und unermüdlich in den Untergrund. Er erzählte uns über die großen Höhlenteile und die tiefen Schächte des Tennengebirges.

Er nahm uns mit durch die Ofenrinne, über das Plateau, bis zur Historie des Leopold Happisch Hauses im Pitschenbergtal, dass seit vielen Jahren ein „Domizil“ des Vereins für Höhlenforschung in München e.V. ist. Dann ging es weiter durch Engstellen, die der Referent nicht selbst bezwingen konnte, vorbei an der Galeriehöhle und Fluß der Kristalle, bis hin zur lang bekannten und sehr stark verzweigten Frauenofen Höhle.

Waren es die eindrucksvollen dreidimensionalen Pläne, die gut ausgeleuchteten Bilder oder einfach nur seine Erzählungen? Nein, es war das Gesamtpacket, und vor allem, das echt tolle Publikum, was den gestrigen Abend in der Gaststätte „Zum Freistoss“ wieder einmal eine besondere Stimmung verlieh.

Ein herzliches Dankeschön mit einem Glück tief gilt dem Referenten Martin Miehle für seinen Vortrag, allen VHM Mitgliedern und natürlich den Gästen.

Peter Forster