Verein für Höhlenkunde in München e.V.

Rückblick von Manfred und Brigitte

Der Winter hat nun doch noch Einzug gehalten und man lässt es etwas ruhiger angehen. Ein idealer Zeitpunkt um ein wenig über die Höhlentouren des vergangenen Jahres zu reflektieren.

Los ging es im April. Es zog uns für ein Wochenende nach Frankreich zur Befahrung der Malatiere. Eine - wie wir finden - sehr schöne und leicht zu befahrende Höhle, der wir irgendwann bestimmt nochmal einen Besuch abstatten werden.

Es folgten Ausflüge in die Fränkische Schweiz, zum Klingloch K. und nach Elbersberg, sowie auf die Alb zum Todsi und Himmelsfelsenschacht.

Im Juni trieb es uns nach Luxemburg in die St. Barbe, bevor es im August für ein paar Tage auf einen Campingplatz in Slowenien ging. Von dort aus steuerten wir diverse Höhlen in Italien und Slowenien an (Skamprlova, Natale, …) und ließen anschließend den Tag jeweils am Meer ausklingen. Ach war das herrlich!

Ende Oktober, Mallorca olé. Cornavaques, tolle Höhle mit leidigem Zustieg, 20kg auf dem Rücken und mehr als 2 Std. weglos durch Mallorcas Bergwelt. Campana, auch klasse und mit nur einer Stunde den Berg hoch noch erträglich zu erreichen. Forat 502, nette kleinere Höhle und zur Abwechslung sogar relativ einfach im Zugang. Überrascht waren wir, wie warm es in Mallorcas Höhlen ist. Dort kann der Unterschlaz getrost zuhause bleiben. Kein Vergleich zu unseren bisher besuchten Höhlen.

Ja und sozusagen zum Jahresabschluss ging es nochmals nach Slowenien, Sežana. Neben anderen Höhlen befuhren wir Krempljak, Gavgami und Elmo.

Dann war es auch schon vorbei, das Höhlenjahr 2016. Viel zu schnell! Viel hatten wir uns vorgenommen, nicht alles konnten wir umsetzen, aber in großen und ganzen hat es so schon gepasst. Aktuell laufen bereits die Planungen für 2017, mal sehen was es bringen wird.

Auf ein erfolgreiches 2017
Manfred und Brigitte