Verein für Höhlenkunde in München e.V.

Mitternachtshalle und Wasserfall

phoca thumb l Salz05
phoca thumb l Salz06

Ein Dutzend Höhlenfreunde machte sich auf, um der Salzgrabenhöhle mal wieder einen Besuch abzustatten.

Edu hatte einen Aufruf verfasst; der Besuch sollte unter der Woche passieren, damit das Abholen des Schlüssels für die verschlossene Höhle bereits möglichst früh in der Nationalparkerwaltung erfolgen konnte und möglichst viel Zeit für den Höhlenbesuch blieb.

Den Aufstieg zur Höhle kannten einige von uns bereits, und so waren wir überrascht, wie verwachsen und unscheinbar der früher gut gangbare Pfad mittlerweile geworden ist. Die mühsamen Anmeldeformalitäten schrecken anscheinend potentielle Besucher ab.

In der Höhle wurden in zwei Gruppen verschiedene Höhlenteile besichtigt: eine Gruppe machte sich über das Biwak hinaus in den Bereichen um die Mitternachtshalle zu schaffen, die andere Gruppe kehrte beim Biwak um, um danach noch den unterirdischen Wasserfall zu besuchen.

Die besichtigten Höhlenteile waren angenehm sauber und der Rohrnudelsiphon komplett ausgetrocknet. Der Klettersteig im Riesenkamin ist mit einem Stahlseil versehen, und wegen der teilweise rutschigen Felsoberfläche macht die Benutzung eines Gurts mit Klettersteigbremse Sinn.

Nach der Rückfahrt über den Königssee bei warmem Sommerwetter liessen wir den Tag bei einem zünftigen Abendessen ausklingen.