Verein für Höhlenkunde in München e.V.

Kurzbericht Angerlloch

Sonntag um 10 Uhr trafen wir uns zu fünft am Vereinsheim, ein Treffpunkt, den wir alle kannten. Außerdem fehlten uns noch 2 Helme mit Lampen, die wir so gleich ausprobierten und mitnahmen. Maria, Dali und ich hatten das Angerlloch zum Ziel. Johanna und Zsolt wollten nach Bad Heilbrunn zum Klettern in den alten Steinbruch. Wir fuhren Bad Heilbrunn mit zwei Fahrzeugen zuerst an, setzten Johanna und Zsolt aus, und erreichten gegen Mittag die Parkplatz am Angerlloch.

Wenigstens drei weitere Gruppen waren auf dem Weg zum Angerlloch, waren im Angerlloch oder waren schon auf dem Rückweg. Die Höhle ist gut besucht. Mit einer langen Bandschlinge und einer Trittleiter als Hilfe fuhren wir ein. Maria und Dali lernten schnell sich sicher zu bewegen, so dass ich die Sicherung nur zweimal einbaute. Problemlos erreichten wir den Kristallsiphon.

Der Rückweg führte uns durch die Bachschwinde, welche bauchnabeltiefen Wasserstand aufwies. Der Bach führte gefühlt etwas mehr Wasser als von mir gewohnt, es hatte wohl am Tag vorher geregnet.

Auf dem Heimweg holte ich Johanna und Zsolt am Steinbruch ab. Maria und Dali fuhren direkt nach München. Den beiden schien die Tour viel Spaß bereitet zu haben. Super, so soll´s sein!