Verein für Höhlenkunde in München e.V.

Vorbereitung zur Forschungswoche im Unsünnigen Winkl

01 g

Am Pfingstmontag sind wir zu fünft (Markus, Toni, Elisabeth, Klaus, Anne) mit zwei Autos zum Königssee gefahren. Wir alle wollen die vierte Augustwoche im Unsünnigen Winkl verbringen und schon mal Material hinaufschleppen. Am Parkplatz haben wir unser Gepäck gesichtet und verteilt. Bei der Überfahrt über den Königssee und beim Aufstieg über die Röthwand zur Wasseralm hat es meistens geregnet. Aber irgendwann kommt auch der schwerste Rucksack an.

Den nächsten Tag wollten wir (bei unbeständigem Wetter) geruhsam angehen. Also haben wir den Wald in Richtung Unsünnigen Winkl nach Löchern durchsucht und immerhin zwei gefunden: Eine kleine Horizontalhöhle mit Lichteinfall und kleiner Abstufung (Steine fallen nur ganz kurz) und nicht weit davon einen kleinen Schacht.

02 g

Am Mittwoch mussten wir unser Gepäck sortieren: Was nicht genügend mäusesicher ist, lagert jetzt in der Wasseralm, alles andere haben wir raufgeschleppt, zur Kuhscheib im Unsünnigen Winkl. Da wusste Toni eine Depot-Höhle und: Es war schon was drin! Das meiste allerdings kaputt, so dass wir Müll zum Runterschleppen hatten. Aber wir konnten unsere Sachen einlagern. Die sind schon mal oben! Toni hat eine Liste gemacht.

Dann haben wir einen Platz für die Küche gesucht und Wasser. Die Quelle, die Toni wusste, ist versiegt. Markus hat einen Platz gefunden, der sich vielleicht zum Regenwasser sammeln eignet. Es wird also schwierig… Zwei andere Löcher sind schon bekannt, aber unerforscht: Rotkreuzhöhle und Veteranenhöhle. Letztere bläst unverschämt!

So haben wir einen ersten Eindruck vom Unsünnigen Winkl (= Winkel ohne Sonne) im Steinernen Meer (auch das hat seinen Namen zu Recht) bekommen. Zurück zur Wasseralm hatten wir Grund zum Feiern.

Den Abstieg von der Wasseralm am nächsten Tag haben wir bei gutem Wetter über das Halsköpfl begonnen. Die Moosscheibhöhle haben nur Toni und Anne angeschaut. Aber neben dem Halsköpfl (tolle Aussicht auf den Königssee!) haben wir in eine schöne Höhle geschaut! Leider mussten wir schnell absteigen, um das letzte Schiff von Salet zu erwischen. Hat auch geklappt, samt Bad im Königssee.

Wir fünf waren ein Superteam. Ich freue mich auf den August!